Seit etwas über hundert Jahren dürfen Frauen wählen, seit ein paar Jahrzehnten ist Vergewaltigung in der Ehe strafbar und Gleichstellung steht im Grundgesetz – mutige Feministinnen haben für diese Veränderungen gekämpft und dennoch ist die Unterdrückung noch immer nicht vorbei: Frauen dürfen nicht selbstbestimmt über ihre Körper und Sexualität entscheiden, sie sind oft Opfer von Bodyshaming und sexueller Gewalt. Noch immer leisten sie den Großteil der unbezahlten Sorgearbeit und auch von Lohngerechtigkeit sind wir noch weit entfernt.

Wir wissen, dass all das kein Zufall ist, sondern Teil eines gesellschaftlichen Systems. Doch wie funktionieren diese Strukturen? Existiert das Patriarchat noch und wie wirkt es? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Patriarchat und Kapitalismus? Wie stehen diese gesellschaftlichen Strukturen im Zusammehang mit aktuellen feministischen Kämpfen?

Gemeinsam mit Georg Kurz aus dem Bundesvorstand haben wir am 24. Oktober über ganz grundsätzliche feministische Fragen gesprochen und uns mit aktuellen feministischen Themen beschäftigt, wie z.B. den Kampf um reproduktive Rechte und feministische Arbeitskämpfe.

Der Workshop fand im Grünen Büro Karlsruhe statt, mit dabei waren neben uns auch Mitglieder der Grünen Jugend Karlsruhe, Rastatt-Baden-Baden und Heidelberg. Wir haben uns riesig über das große Interesse am Workshop gefreut! Ein großes Dankeschön geht auch an Georg, der den Workshop geleitet hat. Georg ist aktuell Beisitzer im Bundesvorstand der Grünen Jugend und kandidiert beim Bundeskongress für das Amt des Bundessprechers. Bei dem Bundeskongress, der vom 1. bis 3. November in Gelsenkirchen stattfindet, werden weitere Workshops zu feministischen Themen angeboten.

Beim Workshop im Grünen Büro Karlsruhe